Download Das war ich nicht (Roman) by Kristof Magnusson PDF

By Kristof Magnusson

Show description

Read or Download Das war ich nicht (Roman) PDF

Best war books

Crude World: The Violent Twilight of Oil

The catastrophic oil spill within the Gulf of Mexico has introduced new realization to the large expenditures of our oil dependence. during this lovely and revealing publication, Peter Maass examines the social, political, and environmental effect of petroleum at the international locations that produce it.

Every unsatisfied oil-producing country is sad in its personal method, yet all are touched by means of the “resource curse”—the strength of oil to exacerbate present difficulties and create new ones. Peter Maass provides a brilliant portrait of the international oil has created. From Saudi Arabia to Equatorial Guinea, from Venezuela to Iraq, the tales of rebels, royalty, middlemen, environmentalists, indigenous activists, and CEOs—all deftly and sensitively presented—come jointly during this startling and crucial account of the implications of our habit to oil.

Crimea: The Last Crusade (Allen Lane History)

The poor clash that ruled the mid nineteenth century, the Crimean struggle killed at the very least 800,000 males and pitted Russia opposed to an impressive coalition of england, France and the Ottoman Empire. It was once a conflict for territory, provoked by means of worry that if the Ottoman Empire have been to break down then Russia may well keep an eye on an immense swathe of land from the Balkans to the Persian Gulf.

War on Land (The Britannica Guide to War)

Lengthy earlier than they took to the ocean and air, warring factions engaged in land-based conflicts that concerned close-range wrestle with rudimentary defenses and guns. As civilizations have complex, so too have their army options, strategies, and weaponry. finally this resulted in the advance of refined land fortifications, hands, artillery, and missile platforms in use at the present time via floor troops.

Modern War: A Very Short Introduction

Battle is the main harmful possibility confronted via smooth humanity. it's also one of many key affects that has formed the politics, economics, and society of the trendy interval. yet what will we suggest through glossy warfare? What factors glossy wars to start? Why do humans struggle in them, why do they finish, and what have they completed?

Extra resources for Das war ich nicht (Roman)

Example text

Da war mir klar geworden, dass ich nicht mehr hinein wollte, in dieses Restaurant, in dieses Leben. Ich war draußen. Als Arthur wenig später zu einer Ausstellungseröffnung nach München gefahren war, machte ich alles ganz automatisch, so wie es einem Mann gehen muss, der seine Frau regelmäßig mit Prostituierten betrügt, schaltete ohne Nachzudenken – mit schlechtem Gewissen, aber ohne den leisesten Zweifel – den Computer an und sah mich im Internet nach bezugsfertigen Wohnungen um. Alles kam in Frage, nur eines nicht: hierbleiben.

Doch da war natürlich niemand. Noch nicht einmal das Haus eines Nachbarn. Nur Wiesen und Reizklima. Zumindest das Badezimmer war gemütlich warm zu bekommen, man musste nur eine Viertelstunde heiß duschen, möglichst noch länger. Am Morgen nach meinem missglückten Holzhackversuch war das umso wichtiger, denn in der Nacht war der Ofen endgültig ausgegangen. Der Briefkasten war leer. Wer hätte auch etwas einwerfen sollen, seit ich gestern vor dem Schlafengehen das letzte Mal nachgesehen hatte? Ich überprüfte, ob meine Visitenkarte noch über dem Briefkasten klebte, wo ich sie in Ermangelung eines Türschildes befestigt hatte: Meike Urbanski lit.

Ich nickte. �Holz wird zerguckt, nicht zerhackt«, sagte Enno. Ich hob die Axt und legte mein ganzes Körpergewicht in diesen einen Schlag: eine Kerbe. �Und sobald die Axt in dem Scheit feststeckt, drehst du sie um«, sagte er. �Ich komme schon zurecht«, sagte ich. « Ich konnte das. Ich schlug zu. Die Axt steckte in dem Scheit, ich drehte sie um, schlug mit der Hinterseite des Axtkopfes auf den Hauklotz, und das Holzscheit zerfiel, von seinem eigenen Gewicht gespalten. Ich nahm das nächste, schlug zu, ein Mal, zwei Mal!

Download PDF sample

Rated 4.11 of 5 – based on 26 votes