Download Der Inoperable Krebskranke: Möglichkeiten der Therapie in by Univ.-Dozent Dr. med. Ernst Kahr (auth.) PDF

By Univ.-Dozent Dr. med. Ernst Kahr (auth.)

Show description

Read or Download Der Inoperable Krebskranke: Möglichkeiten der Therapie in Klinik und Praxis PDF

Similar german_12 books

25. Hämophilie-Symposion Hamburg 1994: Verhandlungsberichte: HIV-Infektion Pädiatrische Hämostaseologie Synovitis Thrombophilie: APC-Cofaktor Hepatitis C

Der nunmehr vorliegende Band des 25. Hämophilie-Symposiums in Hamburg fand wiederum unter Mitwirkung zahlreicher namhafter Internisten, Dermatologen, Transfusionsmedizinern, Pädiatern und Immunologen statt. Schwerpunktthemen des Symposiums waren die HIV-Infektion, insbesondere die Entwicklung der HIV-Epidemiologie Hämophiler, die pädiatrische Hämostaseologie, die Synovitis, die Thrombophilie: APC-Cofaktor, die Hepatitis C, Hämophilie und Virusinfektion.

Arbeitsbuch zu „Stobbe, Volkswirtschaftliches Rechnungswesen, 3.Auflage“

Dieses Arbeitsbuch bildet zusammen mit dem Lehrbuch von A. Stobbe: 'Volks wirtschaftliches Rechnungswesen'. three. Auflage, Berlin, Heidelberg, manhattan 1972 ein Lernprogramm fUr Selbststudium und Gruppenarbeit. Um der Weiterentwicklung des methodischen Konzepts der Heidelberger Arbeits biicher und mancher Kritik Rechnung zu tragen, habe ich es fiir die zweite Auf lage neu bearbeitet.

Soziale Basis und soziale Funktion des Nationalsozialismus: Studien zur Bonapartismustheorie

I: Rekonstruktion des bonapartismustheoretischen Argumentationsmodells. Ein Literaturbericht. - 1. Die Konstitution des Paradigmas: Marx’ und Engels’ Bonapartismusanalysen. - 1. 1. Die Argumentationsstruktur des “18. Brumaire”. - 1. 2. Die Kernthesen der Bonapartismusschriften von Marx und Engels. - 2.

Statistische Methoden: Highlights aus dem Analytiker-Taschenbuch

Die Zusammenstellung dieser grundlegenden Beiträge und echten "highlights" aus früheren Bänden des Analytiker-Taschenbuchs befaßt sich mit den Themen "Chemometrie, Statistik, Nachweisgrenzen und GLP". Sie vermitteln dem Neuling einen schnellen Einstieg in die nicht einfache Thematik, dem Erfahrenen erleichtern sie den Überblick.

Additional info for Der Inoperable Krebskranke: Möglichkeiten der Therapie in Klinik und Praxis

Example text

1146 D. E. 42 geb. 1924 Mammakarzinom reehts, op. (Abb. 16) Diffuse Skelettmetastasen und Metastasen in der linken Mamma sowie deren regionaren Lymphknoten; nicht gehfiihig, stark reduzierter Allgemeinzustand; mit Hormonen und strahlentherapeutisch vorbehandelt. R6ntgentiefentherapie der besonders schmerzhaft,en Skelettveranderungen mit 1400 r pro Feld (insges. 22000 r Gesamteinfalldosis in fUnf Bestrahlungsserien innerhalb von zwei J ahren). Es wurden im Verlauf der Behandlung haufige Bluttransfusionen gegeben.

Th. Nr. 4165. a) Lokalbefund vor Bestrahlungsbeginn, b) Lokalbefund 3 Jahre nach Bestrahlungsbeginn 58 Die Strahlenbehandlung a b Kasuistik 59 I. Serie KobaltkontaktLestrahlung mittels endorektaler Kobalteinlage (Kobaltperlenkette) mit 2560 r Kontakt am 8. 8. 1962, Telekobaltstehfeldbestrahlung mit 8800 r Gesamtoberfiachendosis von 2 Unterbauch- und 2 Glutaalfeldern aus, August 1962. 2. Serie Telekobaltstehfeldbestrahlung mit 8 000 r Gesamtoberfiachendosis von 2 Unterbauch- und 2 Glutaalfeldern aus, November 1962.

Seither wurden sehr unterschiedliche chemische Stoffe und Behandlungsverfahren zur Einfuhrung und Allgemeines zur Behandlung mit Zytostaticis 65 Krebsbehandlung herangezogen; sie werden manchmal als Chemotherapeutika, meist aber als Zytostatika bezeichnet. In Anlehnung an den bei der Behandlung bakterieller Infektionen entstandenen Begriff der Chemotherapie und unter Beriicksichtigung ihres Wirkungsmechanismus soUten nur solche chemischen Stoffe als Zytostatika bezeichnet werden, die als korperfremde Substanzen eine direkte Wirkung auf die Krebszelle und deren Stoffwechsel auszuiiben vermogen.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 37 votes